Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Brando: Klassiker als Footy
#11
hallo
die letzten zwei Wochen war ich wenig am basteln.
   
Immerhin sind Deck und Aufbauten mit den von mir vorgesehenen Details fertig. Ausser die Bullaugen, die setze ich ein wenn das Lackieren ganz abgeschlossen ist. Ich verwende matte Akryllacke, auch die sind im Fundus noch vorrätig und brauchbar. Auch die Spieren habe ich rund und nach Plan konisch hingebracht und lackiert, erste Löcher gebohrt.
    Das Ruder ist mit zwei überzähligen Beschlägen  so angeschlagen dass ich es abnehmen kann. Die beiden Beschlagshälften waren mit einer Messinghohlniete fest verbunden. Ich bohrte den gebördelten Teil der Niete auf, klebte den Rest  unteren, am Boot befestigten Beschlagteil fest so dass ich das Ruder hängend aufstecken kann. Eine flexible Kunststoffzunge verhindert ungewolltes Aushängen. Das Anpassen des Lichtmasses der Beschlagschenkel musste ich bei allen vieren teilen anpassen: einmal verbreitern, drei mal kleiner machen. Zudem drei davon kürzen. Ein Gefummel dessen Zeitaufwand ich unterschätzt hatte und mein ganzes feinmotorisches Potential erforderten. Die Beschläge sind mit dünnem Sekundenkleber aufgeleimt und mit kleinen Messing-Nägeln gesichert. Klein heisst kurz: 3 bzw. 1mm Schaftlänge. Die weisse Lackierung gefällt mir noch nicht: zu rauh. Ich wollte mir das Grundieren mit Porenfüller ersparen, aber das geht mit Balsaholz einfach nicht. Also spachteln nochmals gründlich schleifen. Tja, selber schuld. Aber ich war schon immer experimentierfreudig, auch gegen besseres Wissen.

    Die Scheuerleiste ist unscheinbar aber zweiteilig, sie mit halbdickem Sekundenkleber exakt zu kleben erforderte 4 Hände. Das Deck wird von einer halbrunden Fussleiste 2x2mm abgeschlossen.
Das Bötchen weiterhin in der Weise aufzubewahren ist unbefriedigend. Also kaufte ich einen Brettabschnitt um einen Ständer zu bauen. Ich wählte das Wandmodell auf dem Plan und werde zusätzlich was für ans Wasser basteln.
    Die einzigen Teile welche ich nicht auf dem Holz zeichnete sondern ein Stück Plankopie mit Papierleim aufklebte. Gesägt habe ich die Bögen mit einer kleinen ungefähr 40 jährigen Stichsäge. Die hat inzwischen soviel Spiel dass ich stundenlang die Schnitte gleichmässig feilte. Irgendwie meditativ.
Gruss Martin
Antworten
#12
hallo
nehme mir weniger Zeit zum Basteln und das lackieren ist mühsam, habe eine 2 in 1 Akrylfarbe genommen die noch vorhanden war und zu wenig verläuft, das Balsaholz aber auch zu wenig fillert. So lernt man dazu...
   
Inzwischen ist auch ein zweiter Ständer für ans Wasser in Arbeit. Aus gehdne von Egons Stichwort "Untertakelung" habe ich die Spieren etwas länger stehen lassen und die Segelschablone etwas vergrössert. Noch habe ich keine "Schildkröte" gebaut, die muss für dieses breite/tiefe Segel deutlich grösser werden als für eine Micromagic so dass ich sie für gestrecktere Segel nicht wiederverwenden kann.                              
   
Der Platz an der Wand ist erst provisorisch. Wie man hier eine Foto beim einstellen dreht schnalle ich nicht Blush.
Da ich genug Stoff kaufen musste schneide ich sicher mal ein plattes Segel und erst dann ein profiliertes.
   
Gruss Martin
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste